+43 664 / 53 59 59 0 office@zenz-verteilerbau.at

Spannungsabfall in Leitungen

14. März 2022 | Allgemein, Verteilerbau in der Praxis

In diesem Blog möchten wir uns mit dem Thema Spannungsabfall beschäftigen. Gerade in el. Anlagen, in denen lange Leitungslängen benötigt werden, kann der Spannungsabfall oft nur schwer eingehalten werden.

 

Spannungsabfall in der Elektroinstallation:

Die Norm OVE E8101 Punkt 525.001.AT Ausgabe 2019-01-01 spricht beim Thema Spannungsabfall klare Worte. Es dürfen in der Elektroinstallation von der Übergabestelle bis zum Verbraucher maximal 4% Spannung abfallen. Dabei ist 1% noch für den Zählerbereich reserviert, womit für den Elektrotechniker noch 3% bleiben.

 

Die Berechnung

Die Berechnung der Leitungslänge im 1-Phasen-Wechslestrom mit Kupferleitungen erfolgt folgendermaßen:

3% (230V) = 6,9V             Maximaler Spannungsunterschied zw. Quelle und Verbraucher

 

 

Daraus ergibt sich folgende Liste:

Absicherung:

Querschnitt

max. Leitungslänge

16A

1,50mm²

~18m

16A

2,50mm²

~30m

13A

1,50mm²

~22m

13A

2,50mm²

~37m

10A

1,50mm²

~29m

10A

2,50mm²

~48m

6A

1,50mm²

~48m

6A

2,50mm²

~80m

 

Diese noch recht einfache Berechnung beachtet nur den Spannungsabfall. Zusätzlich müssen zur Kabeldimensionierung noch Parameter wie Häufungsfaktoren oder auch die Strombelastbarkeit, welche von der Verlegeart und Vorsicherung abhängig ist, beachtet werden.

Damit man diesen Aufwand nicht treiben muss, gibt es Kabeldimensionierungs-Softwarelösungen, die diese Aufgaben vereinen.

 

Ausführung:

Durch die steigende Anzahl an energiesparenden Geräten kann oftmals auf kleinere Sicherungen zurückgegriffen werden, bzw. sollte auf mehrere Stromkreise mit kleinen Sicherungen aufgeteilt werden.
Wie man aus der obigen Tabelle lesen kann, sind bei 6A Sicherungsautomaten Leitungslängen von bis zu 80m möglich. Für Beleuchtungsanlagen, die keinen hohen Betriebsstrom benötigen somit vollkommen ausreichend.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass Ringleitungen verlegt werden. Dabei werden Steckdosenstromkreise von beiden Seiten versorgt. Dadurch ergibt sich aber ein erhöhter Installationsaufwand. Durch Ringleitungen kann nicht nur einem zu hohen Spannungsabfall, sondern auch einem zu geringen Kurzschlussstrom entgegengewirkt werden.

Bei größeren Objekten ist es erforderlich, Unterverteiler zu setzen, um hohe Leitungslängen mit kleinem Querschnitt zu verhindern.

Höhere Querschnitte an Steckdosen:

Durch den Spannungsabfall, oder andere Faktoren ist es oft notwendig, höhere Querschnitte zu verlegen, als eigentlich angeschlossen werden können. Hier muss kurz vor der Steckdose der Querschnitt reduziert werden.

Letzte Beiträge

Mehr über Zenz Verteilerbau:

Icon_Mail

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen!

ZENZ Verteilerbau mit System GmbH
Hauptstraße 29 | A-8071 Hausmannstätten

Telefon: +43 664 53 59 59 0
Fax: +43 3135 46276
E-Mail: office@zenz-verteilerbau.at

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Ihr ZENZ-Verteiler Team

1 + 5 =

Verteiler-links Verteiler-rechts